Blower-Door-Wissen ist auch für Kontrolleure wichtig

Blower-Door-Wissen ist auch für Kontrolleure wichtig

Sigmaringen – Blower-Door-Messungen sind bei größeren Gebäuden immer mehr gefordert. Auch wenn sie nicht bei der Energiebilanz berücksichtigt wurde, lassen Baufirmen öfter die fachgerechte Planung und Verarbeitung der Gebäudehülle mit einer Differenzdruckmessung überprüfen. Um bewerten zu können, ob die Luftdichtheitsmessung fach- und normgerecht ausgeführt wurde, ist ein Blower-Door-Basiswissen notwendig.

Daher umfasst der Studiengang Facilty Management der Hochschule Albstadt-Sigmaringen (http://www.hs-albsig.de/studium/facilitymanagement/Seiten/Homepage.aspx)  auch Qualitätskontrolle. Die Studierenden lernen hier Theorie und Praxis zu Blower-Door-Messungen. Holger Merkel vom bionic3-Team war im April als Gastdozent eingeladen. Er erläuterte die rechtlichen und normativen Hintergründe, v.a. um das Verständnis zu schaffen, warum Blower-Door-Messungen eingesetzt werden.

Schwerpunkt seines Vortrags waren die Anforderungen (EnEV, DIN EN 13 829), Mehrgerätemessungen (große Hallen & Bürogebäude), Leckagesuche und die Verantwortung eines Messdienstleisters.

Nach welchen rechtlichen Vorgaben wird gemessen? Was sind typische Fehler?

Die aktuelle Energieeinsparverordnung EnEV ist das Gesetz, nach welchem sich die Blower-Door-Messdiensleister richten. Diese verweist auf die DIN EN 13 829. Die Norm gibt klar an, wie eine Messung abzulaufen hat und was ein Protokoll mindestens enthalten muss.
Vielfach wird noch ignoriert, dass die Messreihen hinunter bis 10 Pascal bzw. 5 Mal die natürliche Druckdifferenz gehen muss. Viele Mesdienstleister gehen davon aus, dass  5 Druckstufen ausreichend sind. Das ist nur bedingt richtig, da die Norm hier noch weitere Kriterien für eine korrekte Messung definiert.
Künftig wird wahrscheinlich die ISO 99 72 für Blower-Door-Messungen ausschlaggebend sein. Hier warten wir jedoch auf die Novellierung der EnEV.

Messung großer Gebäude

Bei einem Gebäude größer als 15 00 Kubikmeter, sofern es nach DIN V 18 5 99 gemessen wird, ist ausschließlich der hüllflächenbezogene Wert Q50 anzugeben. Nicht etwa zusätzlich zu dem n50-Wert, was in der DIN 41 08 -07 steht. Das Wort „zusätzlich“ fehlt in der EnEV. Daher muss der Q50-Wert angegeben werden.
Bei der Messung großer Gebäude ist es wichtig, den richtigen Zeitpunkt der Messung zu erwischen. Entscheidend ist der passende Baufortschritt: Der Wunsch der Auftraggeber ist oftmals, vor der Übergabe zu messen. Aber die Norm nennt den fertigen Zustand als Messzeitpunkt.

Leckagen: Löcher in der Gebäudehülle

Die Norm schreibt nur, dass die Messdienstleister große Leckagen suchen müssen. Es ist jedoch nirgends definiert, wann eine Undichtigkeit eine große Leckage ist. Dazu gibt es gerade einen abgeschlossenen Forschungsbericht. Dieser kann auf der Seite des FLiB Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen kostenfrei heruntergeladen werden: https://www.flib.de/publikationen/forschungsbericht/FLiB_Forschungsbericht_2016.pdf?m=1481011652

Empfohlen wird von der DIN EN 13 829 eine baubegleitende Leckagesuche. Denn nur bei Erreichbarkeit der eigentlichen Luftdichtheitsebene können die Fehler (Löcher in der Gebäudehülle) noch nachgebessert werden.

Verantwortung der Messdienstleister und der KfW-Eingabeberechtigten
[1]

Da die EnEV sich eindeutig auf die DIN EN 13 829 bezieht, werden nur solche Prüfberichte anerkannt, die die Norm auch einhalten. Der Energieberater haftet dafür sogar mehr, als der Blower-Door-Messdienstleiter.

Im Einfamilienhaus ist es sicher denkbar,bjederzeit eine Messung nachzuholen. Bei Mehrfamilienhäusern oder Industriebetrieben wird es jedoch eng bis unmöglich, gerade was die Gebäudevorbereitung anbelangt. Hier geht es um erhebliche Kosten, die bei einer Wiederholung der Messung entstehen.  Dem bionic3-Team ist ein Fall aus Frankfurt bekannt, bei dem wegen nicht vollständiger KfW-Unterlagen – dazu gehörte die mehrfach nichtbestandene Blower-Door-Messung – vom Bauherren/Auftraggeber  – 3 Prozent der Auftragssumme beibehalten wurde. Bei 20 Millionen Bausumme ist das ein beträchtlicher Betrag.

Fachartikel zu Blower-Door-Messungen

Aktuelle Anforderungen an Blower-Door-Messungen von Passivhäusern
https://blog.proclima.com/de/2016/12/blower-door-passivhaus/

Blower-Door-Wissen in 10 Minuten (Bau-Slam)

Blower-Door-Manipulation
https://youtu.be/6I8usqpPur8
Sinn oder Blödsinn? Blower-Door-Messung großer Gebäude
https://youtu.be/iq0qtT9Aj50

Blower-Door-Weiterbildungen

Blower-Door-Basiskurs
https://www.kaenguru.me/seminare/blowerdoor/
Blower-Door-Messungen großer Gebäude
https://www.kaenguru.me/seminare/blower-door-messung-grosse-gebaeude/
Blower-Door- Weiterbildung zur Fachkraft für Differenzmesstechnik (HwK)
https://www.kaenguru.me/seminare/weiterbildung-zum-blower-door-messdienstleister-hwk/
Support bei Mehrgerätemessungen, Einzeltraining, Coaching

Interviews und Podcasts zu Blower-Door-Messungen

Rechtliche Hinweise für Auftraggeber und Messdienstleister
https://blog.proclima.com/de/2015/04/bauradio-009-blowerdoor/
Luftdichtungsebene richtig planen und ausführen
https://blog.proclima.com/de/2014/05/bauradio-004/
Herausforderung Messungen großer Gebäude
https://blog.proclima.com/de/2014/04/messung-grosser-gebaeude/
Buildair 2017: Kalibrierung & Blower-Door-Messungen
https://youtu.be/X-46Zha1c_0?list=PLu-PcQTh51ru5LydzjzpuGgQXvP1a49IK
Buildair 2017: Neues Blower-Door-System
https://youtu.be/nW6_qBPIW0Q
„Messung großer Gebäude ist Herausforderung für Mensch und Maschine“
https://youtu.be/EwWQPgcxFGM
Buildair 2017: Blower-Door-Messungen mal anders: Windkraftanlagen & Aufzüge
https://youtu.be/hTPgSMJH-gc


2018-01-23T13:01:09+00:00
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Jetzt anrufen!